Anne Krausz, Torso, 2017, Foto-Abzug unter glänzendem Acrylglas, 79 x 79 cm © Anne Krausz

Anne Krausz:
»Torso«

»Von Winckelmann inspiriert – Bauhaus-Künstler zwischen moderner Antike und antiker Moderne«: Künstlerin Anne Krausz befasst sich mit dem »Torso von Belvedere« und inszeniert einen nackten Körper mit Hilfe eines Kaleidoskops.

In Winckelmanns Frühschrift »Gedanken über die Nachahmung der griechischen Werke in der Malerey und Bildhauerkunst« ist seine Auffassung »idealischer Schönheit« zu finden: der Exzentrik und Verspieltheit stellt er seine Idee der »edlen Einfalt« und »stillen Größe« gegenüber.

Ich inszenierte einen männlichen nackten Körper gleich dem »Torso von Belvedere«, der für Winckelmann »eines der letzten vollkommen Werke« der griechischen Antike war und fotografierte ihn analog, um dieser idealen Formschönheit begegnen zu können. Durch digitale Montage habe ich die Körperproportionen der Abbildung deformiert, um der entstandenen Eindimensionalität von Schönheit wieder zu entkommen. Was blieb war der deformierte Körper, der wiederum ein Verlangen nach neuer Schönheit auslöste.

Anne Krausz, Torso, 2017, Foto-Abzug unter glänzendem Acrylglas, 79 x 79 cm © Anne Krausz

Anne Krausz, Torso, 2017, Foto-Abzug unter glänzendem Acrylglas, 79 x 79 cm © Anne Krausz

Durch die Technik des Kaleidoskops – in der griechischen Antike bereits bekannt; das Wort bedeutet »schöne Formen sehen« – sollte dieses gestillt werden. Durch digitales Spiegeln des Gegenstandes – das an die Mehrfachspiegelung der Gegenstände durch ein Kaleidoskop erinnert – stellte ich ein nahezu symmetrisches Muster des Ausgangsbildes her. Was entstand, ist ein Bild aus diesem Dreischritt von Abbildung, Entfremdung und Rückkehr zum Idealen.

Unter dem Motto »Von Winckelmann inspiriert – Bauhaus-Künstler zwischen moderner Antike und antiker Moderne« haben wir Künstlerinnen und Künstler der Bauhaus-Universität Weimar dazu eingeladen, sich kreativ mit Johann Joachim Winckelmann und seinem Wirken zu beschäftigen. Bis zum Ende der Ausstellung am 2. Juli veröffentlichen wir die unterschiedlichen Ergebnisse dieser künstlerischen Zusammenarbeit wöchentlich im Blog.

Anne Krausz

1986 in Thüringen geboren, studierte sie Lusitanistik und Altorientalistik in Leipzig sowie Freie Kunst/Bildende Kunst an der Bauhaus-Universität Weimar und Berlin. Anne Krausz lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Berlin. Sie wurde 2012 und 2014 mit dem Grafe Kreativpreis ausgezeichnet. Derzeit ist sie Stipendiatin der Thüringer Graduiertenförderung und nimmt am Atelierförderprogramm des bbk berlin e.V. teil.

Die Ausstellung »Winckelmann. Moderne Antike« ist vom 7. April bis 2. Juli 2017 im Neuen Museum in Weimar zu sehen.

Zur Website der Künstlerin

Zur Winckelmann-Ausstellung

Abonnieren Sie hier unseren Blog!

Weitere Beiträge der Reihe:

Anna Heyde: »Edle Einfalt, stille Größe«

Gökçen Dilek Acay: Schönheitsideale aus dem 3D-Drucker

Theresa Berger über zu perfekte Schönheit